Täuschend echt! Warnung vor Online-Fake-Shops Photosani/shutterstock.com
Handtaschen, Designer-Klamotten, High-Tech-Trendprodukte und Marken-Uhren: Im Internet werben Shops mit verlockenden Waren. Werden begehrenswerte... mehr ...
Trotz Krankheit ins Büro? drubig-photo/Fotolia/randstad/fotolia.de
Rund 68 % der deutschen Beschäftigten gehen auch bei Krankheit weiterhin zur Arbeit - das zeigt eine Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbunds... mehr ...
Verträge richtig kündigen Valery Evlakhov/shutterstock.com
Eine Unterschrift, ein Häkchen und ein Klick. Verträge für Handytarife, Internet oder Fitnessstudio sind schnell abgeschlossen. Nicht ganz so... mehr ...
Geschäft mit der Vorfreude: Tücken bei vorbestellten Spiele-Neuheiten pixabay.com
Vor Messen wie der Gamescom oder zum Weihnachtsgeschäft fixen Händler die Vorfreude der Spielfans an und locken mit der Vorab-Bestellung der... mehr ...
Ihre Rechte und Pflichten als Azubi Nathan Wright/shutterstock.com
„Im ersten Jahr hab ich die Halle gefegt, im zweiten aufgeräumt und vor der Prüfung durfte ich dann auch mal das Werkzeug... mehr ...
Ohne gültiges Ticket erwischt - was jetzt? pixabay.com
Klar, absichtlich macht es natürlich niemand, trotzdem kommt es vor, dass bei einer Kontrolle kein gültiger Fahrschein zu Hand ist. Ärgerliche... mehr ...
Kostenlose Broschüre zum Download: Urheberrecht bei Social Media
Social Media ist für viele Menschen mittlerweile fester Bestandteil ihres Alltags: In der Mittagspause wird schnell das neues Urlaubsfoto von... mehr ...
Die Fallstricke im Mietvertrag Battrick/shutterstock.com
Die Wohnungssuche wird in Deutschland immer schwieriger. Schon heute fehlen in Großstädten, Ballungsgebieten und Universitätsstädten über 800.000... mehr ...
Was gilt in der Probezeit? pixabay.com
Für jeden jungen Menschen ein aufregender Start in einen neuen Lebensabschnitt mit neuen Herausforderungen: die Berufsausbildung. Vor allem die... mehr ...
Was ist beim Ferienjob erlaubt und was nicht? Michael Courtney/shutterstock.com
In Deutschland ist Schülerarbeit gesetzlich geregelt, um Kinder und Jugendliche vor Schaden an Leib und Seele zu bewahren. Aber gerade das erste... mehr ...
Was ist am Arbeitsplatz erlaubt? pixabay.com
Das macht doch jeder, also kann es gar nicht verboten sein, mag mancher Arbeitnehmer denken. Doch Vorsicht: Wenn Mitarbeiter die Regeln ihres... mehr ...
Die erste eigene Wohnung oder WG Mikhail Starodubov/shutterstock.com
Für eine eigene Penthouse-Wohnung dürfte es bei den allerwenigsten reichen, aber es bleibt trotzdem noch eine Menge Auswahl. Also, was soll´s denn... mehr ...
Die wichtigsten Versicherungen zum Start Laborant/shutterstock.com
Im internationalen Vergleich sind die Deutschen (auch) beim ­Thema Versicherungen Spitze: Knapp 2.800 € zahlt jeder Haushalt durchschnittlich an... mehr ...
Was gehört in den Ausbildungsvertrag (und was nicht)? Stokkete/shutterstock.com
Verträge sind in schlechten Zeiten notwendig – in Guten sind sie überflüssig (hat einmal ein schlauer Mensch gesagt; wahrscheinlich war es kein... mehr ...
prev
next

teaser quickstarter

Wie viel Frauen in Europa weniger verdienen

Frauen verdienen weniger als Männer. Europaweit liegt der so genannte Gender Pay Gap, also der Anteil des durchschnittlichen Bruttolohns der Männer, den Frauen für ihre Arbeit weniger erhalten, bei 16,2 Prozent - Deutschland liegt weit darüber. Spitzenreiter in dem aktuellen Vergleich von Eurostat, dem die Daten von 2016 zugrunde liegen, ist mit 25,3 % allerdings Estland, gefolgt von Tschechien mit 21,8 %. In Italien und Rumänien liegt der Verdienstunterschied bei lediglich 5,3 und 5,2 %.
Der unbereinigte Gender Pay Gap berücksichtigt allerdings keine strukturellen Unterschiede wie Teilzeitarbeit, die Position im Unternehmen oder unterschiedliche Branchen. Er zeigt aber, dass Männer und Frauen nicht im selben Maße an der Wirtschaft partizipieren und ihnen generell weniger Geld zur Verfügung steht. Das liegt zum einen daran, dass Frauen häufiger unbezahlte Sorge- und Hausarbeit leisten und Jobs mit hohem Frauenanteil häufig generell schlechter bezahlt werden. Doch auch wenn all diese Aspekte heraus gerechnet werden, verdienten Frauen 2014 laut bereinigtem Gender Pay Gap des Statistischen Bundesamtes sechs Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen in gleicher Position.

Gender Pay Gap in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten:

Estland

25,3%

Tschechien

21,8%

Deutschland

21,5%

United Kingdom

21,0%

Österreich

20,1%

EU-Durchschnitt

16,2%

Frankreich

15,2%

Spanien

14,2%

Schweden

13,3%

Polen

7,2%

Italien

5,3%

Rumänien

5,2%