Einstiegsgehälter für Absolventen nach dem Studium shutterstock.com
Studieren lohnt sich. Denn Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr als Berufstätige ohne Hochschulabschluss. Doch auch unter Absolventen... mehr ...
Die Top- und die Flop-Branchen für Berufseinsteiger mit Bachelor TunedIn by Westend61/shutterstock.com
Mit welchen Jahresgehältern können Berufseinsteiger mit einem akademischen Abschluss rechnen? Das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de hat 13.006... mehr ...
Studium Humanmedizin megaflopp/shutterstock.com
Das Studienfach Humanmedizin vermittelt wissenschaftliches und praktisches Wissen in Anatomie, Physiologie, Biochemie, Genetik, Pharmakologie,... mehr ...
(Duales) Studium Betriebswirtschaftslehre Bank Alexander Raths/shutterstock.com
Das grundständige Studienfach Bank, Finanzdienstleistungen vermittelt wissenschaftliches Grundlagenwissen in Betriebs­ und... mehr ...
(Duales) Studium Gesundheitsmanagement shutterstock.com
Betriebliches Gesundheitsmanagement hat die Aufgabe, ein attraktives Angebot für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aufzustellen, damit sie so lange... mehr ...
Neu an der Uni und neu in der Stadt? Khakimullin Aleksandr/shutterstock.com
Die wichtigste Erkenntnis sollte Ihnen gleich zu Beginn Ihrer Studienkarriere dämmern: Sie sind nicht mehr in der Schule – Sie sind jetzt für ALLES... mehr ...
Interview: Was bringt das MINT-Kolleg der Universität Stuttgart?
Wer Mathematik, Informatik, eine Natur- oder Ingenieurwissenschaft studieren möchte, der kann an den Vorkursen oder den ein- bis zweisemestrigen... mehr ...
Das Studienstipendium Africa Studio/shutterstock.com
Ein Studienstipendium ist eine Förderung (finanziell, ideell) für eine Person, die studiert. Stipendien werden zumeist von Stiftungen... mehr ...
Deutschlands Studenten sind gestresst Elena Elisseeva/shutterstock.com
Studierende in Deutschland sind überdurchschnittlich gestresst. Das geht aus einer repräsentativen Online-Befragung des Lehrstuhls... mehr ...
Zukunft studieren - in Mecklenburg-Vorpommern!
Klar, man kennt den „Hohen Norden“, die Küste und vielleicht sogar Mecklenburg-Vorpommern (MV). Als Urlaubsziel – Fischbrötchen, Strandkörbe und... mehr ...
Ausbildung oder Studium? Robert Kneschke/shutterstock.com
Das letzte Schuljahr vergeht wie im Fluge. Wer das bedenkt, ist gut beraten, sich frühzeitig mit der Frage zu beschäftigen, wie es denn... mehr ...
Studium Informatik gopixa/shutterstock.com
Das grundständige Studienfach Informatik vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in den Bereichen Entwicklung, Einsatz... mehr ...
Studium Versicherungsbetriebswirtschaft Andrey_Popov/shutterstock.com
Das grundständige Studienfach Versicherungsbetriebswirtschaft vermittelt wissenschaftliches Grundlagenwissen in Allgemeiner und Spezieller... mehr ...
Statt Kellnern: Studienkredite im Test gwolters/shutterstock.com
Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter... mehr ...
Welche Abschlüsse gibt es überhaupt? pixabay.com
Bis zum Jahr 2010 sollten sämtliche Studiengänge an deutschen Hochschulen auf das europaweit einheitliche Bachelor-/Master-System umgestellt sein.... mehr ...
Wie entwickeln sich die MINT-Studiengänge?
Immer mehr junge Leute nehmen ein Studium auf – besonders häufig in den zukunftsweisenden MINT*-Berufen. 2016 begannen insgesamt 867.472... mehr ...
Erste Orientierung zum Studium Tyler Olson/shutterstock.com
Wenn Ihnen klar ist, wo Ihre Stärken liegen, was Sie interessiert und dass Sie sich in ein Studium stürzen wollen, ist der erste,... mehr ...
Duales Studium Wirtschaftsinformatik ESB Professional/shutterstock.com
Das Studienfach Wirtschaftsinformatik vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in Betriebswirtschaftslehre sowie in... mehr ...
Was erwarten MINT-Studenten?
Differenzen zwischen den Generationen gab es schon immer. Das zeigt sich auch bei den sogenannten Generationen Y und Z. Hier gibt es deutliche... mehr ...
Duales Studium 2018 - wie ist die Lage?
Wer in Deutschland 2018 dual studieren möchte, ist gut beraten, sich nach einem BWL-Studium, am besten in Baden-Württemberg, NRW oder Bayern... mehr ...
prev
next

teaser quickstarter

Einstiegsgehälter nach der Ausbildung

Antonio S/shutterstock.com Antonio S/shutterstock.com

Klar, die Vergütung während der Ausbildung sollte nicht das wichtigste Kriterium für oder gegen einen bestimmten Beruf sein. Was man danach verdient, spielt aber eine ganz wesentliche Rolle - und hier gibt es Riesenunterschiede.
Das Portal www.gehalt.de hat fast 30.000 Gehaltsdaten der letzten 12 Monate ausgewertet und ermittelt, in welchen Berufen Einsteiger die höchsten und in welchen sie die niedrigsten Gehälter beziehen. Die Beschäftigten weisen eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie maximal drei Jahre Berufserfahrung auf.

Die Gehälter der Top-Berufe nach der Ausbildung liegen durchschnittlich zwischen 30.000 und 36.000 € im Jahr. Einzig Piloten und Fluglotsen haben ein Einkommen, das deutlich darüber liegt. Mit einem Einstiegsgehalt in dieser Gehaltsspanne liegen die Berufsanfänger nicht viel weiter unter dem, was Einsteiger mit einem akademischen Abschluss verdienen. Die Top-Berufe sind sowohl von den Tätigkeiten als auch von der Branche sehr unterschiedlich.

Einsame Spitze: Piloten und Fluglotsen

bario 1589516pixabay.com

Wer sich für eine Ausbildung zum Fluglotsen oder Piloten interessiert, kann sich nach Abschluss der Berufsausbildung auf die höchsten Gehälter freuen. Durchschnittlich verdienen Fluglotsen rund 67.500 € im Jahr, bei Piloten beträgt das Einstiegsgehalt durchschnittlich 63.000 €. Die Ausbildung zum Fluglotsen erfordert neben fundierten Fachwissen eine sehr gute körperliche und geistige Fitness. Die anspruchsvolle Berufsausbildung ist für viele Abiturienten spannend, doch nur wenige schaffen letztendlich den Abschluss. Dass Fluglotsen mit einem höheren Einstiegsgehalt einsteigen als Piloten liegt insbesondere daran, dass sie direkt Verantwortung übernehmen müssen, während Piloten mit einer Berufsausbildung häufig als Co-Pilot einsteigen. Mit steigender Berufserfahrung erhöht sich aber das Gehalt des Piloten und holt das des Fluglotsen schnell ein.

Gut bezahlt: Key Accounter, Finanzdienstleistung und Logistik

Der Berufsanfänger mit maximal drei Jahren Erfahrung verdient als Key Account Manager im Dienstleistungssektor durchschnittlich 39.400 € im Jahr. Um mit wenig Berufserfahrung in diese Position zu kommen, brauchen Absolventen eine sehr gut ab-geschlossene kaufmännische Ausbildung sowie frühe berufliche Erfolge. Ein Key Account Manager kümmert sich – im Gegensatz zu einem Account Manager – um die größten und umsatzstärksten Kunden; trägt also entsprechende Verantwortung. Berufseinsteiger erhalten nach abgeschlossener Ausbildung lukrative Gehälter in der Logistik (39.180 €), im Finanzdienstleistungssektor (37.100 €) sowie im Vertrieb (36.600 €). In den 20 bestbezahlten Berufen nach der Ausbildung wurden außerdem Berufe aus dem Handwerk ermittelt: Betonbauer/-in (33.100 €), Bauschlosser/-in (31.400 €) und Tiefdrucker/-in (31.300 €) erhalten Einstiegsgehälter zwischen durchschnittlich 33.150 und 31.300 € jährlich.

Fluglotse/-in 67.558 €
Pilot/-in 62.986 €
Key Account Manager/-in im 39.408 €
Logistiker/-in 39.175 €
Kundenbetreuer/-in für Finanzdienstleistungen 37.091 €
Beschäftigte/-r im Außendienst für Konsumgüter 36.606 €
Technischer Kundendienst 36.375 €
Bankkaufmann/-frau 35.724 €
Softwareentwickler/-in im Backend 35.471 €

 Trotz Ausbildung: die niedrigsten Gehälter nach der Ausbildung

Trotz abgeschlossener Berufsausbildung sind die Gehälter einiger Beschäftigten in den ersten Jahren gering. Die Gehaltsspanne liegt hier durchschnittlich zwischen 19.500 und 24.000 € jährlich. Zu den Berufen mit relativ geringen Einstiegsgehältern zählen unter anderem der Bäcker (23.500 €), die medizinische Schreibkraft (23.450 €) oder der Zahntechniker (22.000 €). Zu den Geringverdienern gehören Kellner (20.600 €), Kosmetiker (20.100 €) und Friseure (19.500 €), die durchschnittlich ein Gehalt aufweisen, das nur knapp über dem gesetzlichen Mindestlohn liegt. Dieser beträgt rund 17.700 € im Jahr.

Friseur/-in 19.549 €
Kosmetiker/-in 20.083 €
Kellner/-in 20.626 €
Zahnarzthelfer/-in 20.914 €
Koch/Köchin 21.982 €
Zahntechiker/-in 22.033 €
Call Center Agent 23.210 €
Rezeptionist/-in 23.214 €
Medizinische Schreibkraft 23.447 €
Bäcker/-in 23,506 €

 shutterstock 255849895wavebreakmedia/shutterstock.com