Ergotherapeut/in

martin bowra/shutterstock.com martin bowra/shutterstock.com

Ergotherapeuten und ‑therapeutinnen beraten und behandeln Personen, die durch eine Erkrankung, z.B. einen Schlaganfall, oder durch eine Behinderung in ihrer Selbstständigkeit beeinträchtigt sind. Auch Kinder und ältere Menschen, die beispielsweise motorische Schwierigkeiten aufweisen, zählen zu ihren Patienten. Nach einem individuell erstellten Behandlungsplan üben sie mit ihnen je nach Bedarf z.B. grundlegende Fertigkeiten wie Essen, Waschen, Ankleiden, Schreiben oder Einkaufen. Bei anderen Patienten trainieren sie die Grob­ und Feinmotorik oder die Orientierungs­ und Konzentrationsfähigkeit oder den Umgang mit Hilfsmitteln und Prothesen. Durch die Therapie streben sie an, den Patienten ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Für die Ausbildung wird i.d.R. ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Die Berufsfachschulen wählen Bewerber nach eigenen Kriterien aus.

Stand: 4.1.2016         Zum Film